KMU-Förderprogramm «zentralschweiz innovativ» vergibt CHF 15‘000 pro Quartal

Die sechs Kantone der Zentralschweiz spannen für ein neues KMU-Unterstützungspaket zusammen und reagieren damit auf die neuen Rahmenbedingungen, die sich in Bern im Rahmen der neuen Innovationsförderung ergeben. So sollen kleine, weniger forschungsorientierte Unternehmen unterstützt und die neue Ausrichtung des Bundes auf forschungsbasierte Entwicklungen abgefedert werden.

Einsendeschluss für Innovationspreis ‚zinno-Ideenscheck‘ Ende März 2016

Mit Jahresbeginn werden kleine und mittlere Unternehmen bei der Planung und Umsetzung kreativer, innovativer Projekte unterstützt. Mit der Durchführung hat die Zentralschweizer Volkswirtschaftsdirektorenkonferenz den InnovationsTransfer Zentralschweiz (ITZ) beauftragt. Neben Coachingangeboten wird von nun ab und in vierteljährlichem Rhythmus der ‚zinno-Ideenscheck‘ in Höhe von CHF 15‘000 übergeben. Die Jury entscheidet sich erstmalig im 2. Quartal für einen Preisträger, der A-fonds-perdu-Beitrag wird dann per Ende Mai 2016 vergeben. Der Annahmeschluss von Projektideen ist auf den 31. März dieses Jahres datiert.

Erfahrene Berater unterstützen v.a. in fachfremden Themenbereichen

„zentralschweiz innovativ“ konzentriert sich vornehmlich auf die kostenfreie Beratung durch sog. Innovationscoaches, die in einer Projektpräsentation für die jeweilige Idee gewonnen werden müssen. Die erfahrenen Berater helfen dann bei der Ausarbeitung verschiedener Themenbereiche, etwa Marktabklärungen, technische Durchführbarkeit, mögliche Partnerschaften und Finanzierungsoptionen. Jeder der sechs teilnehmenden Kantone unterhält für Interessenten eine Anlaufstelle:

• Nidwalden: Wirtschaftsförderung Nidwalden
• Obwalden: Unternehmerzentrum microPark Pilatus
• Luzern: Wirtschaftsförderung Luzern
• Zug: Technologieforum Zug
• Uri: Volkswirtschaftsdirektion Uri – Kontaktstelle Wirtschaft
• Schwyz: Technologiezentrum Schwyz

Quelle